Aktuelles

Heilige Messen im LiveStream
Beichtgelegenheit
Aktuelle Termine im Überblick

Aus unserem Oratorium…

„Rosenkranzbruderschaft Maria-Schnee“

Durch die Corona-„Pandemie“ hat sich in kürzester Zeit die Lage in der ganzen Welt verändert. Ratlosigkeit und Angst bedrängen alle Kontinente. Auch gläubige Christen bangen um ihr Leben und die wirtschaftlichen Konsequenzen sind noch gar nicht abzusehen. Ein Rückblick auf Notsituationen in der Geschichte zeigt uns, wo die Menschen immer wieder nicht nur Trost gefunden haben, sondern auch Hilfe zur Beendigung von Kriegen, Seuchen und Naturkatastrophen: Es war immer der Rosenkranz, der Rettung und Frieden gebracht hat. Nicht nur in Fatima, sondern ebenso an zahlreichen anderen Gnadenorten hat die Gottesmutter auch uns aufgerufen, zu diesem Rettungsanker Zuflucht zu nehmen.

Sicherlich kann man auch alleine beten, aber gemeinsames Gebet hat eine besondere Kraft, denn Jesus hat versprochen: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (Mt 18,20). Das gilt auch, wenn man durch das Telefon und Ähnliches verbunden ist oder sich geistig mit den anderen Mitgliedern der Bruderschaft in der Liebe Gottes vereint. Das ist der Grund, warum wir gerade jetzt in dieser Notzeit die Rosenkranz-Bruderschaft erneuern wollen: Wir wollen uns gegenseitig an die Macht des gemeinsamen Gebetes erinnern und dazu aufmuntern und einladen, zumal das gemeinsame Gebet in der Kirche nicht immer möglich ist. Dabei können Telefon und Handy… sehr hilfreich sein! Für viele von uns ist die persönliche und familiäre Situation sowie die bisherige Gewohnheit, den Rosenkranz zu beten, sehr unterschiedlich. Um dennoch möglichst vielen das Mitmachen in der Rosenkranz-Bruderschaft von Maria-Schnee zu ermöglichen, haben wir verschiedene Vorschläge.

Mehr


Maria Schnee im Festtagskleid

Am 2. Februar wurde dem Gnadenbild Maria Schnee in Aufhausen ein weißes Festtagskleid verliehen, um die Botschaft des Gnadenbildes neu zu betonen: Maria Schnee als Mutter der Reinheit. Das weiße Kleid weist auch auf den besonderen Schutz Mariens hin. Wer an diesen Gnadenort kommt, darf den besonderen Schutz Mariens erfahren, erbitten und mit nach Hause nehmen. 

Wie lange wird Maria Schnee dieses Kleid tragen? So lange, wie diese aktuelle Not durch Corona dauert, denn wir brauchen gerade dann reine Gedanken, erneuerte Gefühle, Hoffnung und Zuversicht. All dies können wir uns bei Maria Schnee holen, damit wir den Mut zum Leben, zum Durchhalten nicht nur in uns selber erfahren, sondern auch weiterschenken können zur Erneuerung unserer Familien und unseres Lebens. Das weiße Kleid soll ein Zeichen der Hoffnung und des Mutes für alle sein.

Mehr dazu in der Predigt vom 2. Februar auf unserem YouTube-Kanal.


Der Papst eröffnet „Jahr der Familie“

Am 19. 3. hat Papst Franziskus das “Jahr der Familie” eröffnet. In einer Botschaft sagt er dazu, es genüge nicht, die kirchliche Lehre zu bekräftigen, man müsse auch am realen Leben der Familien mit all ihren Verletzlichkeiten Anteil nehmen…

https://www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/aktuell/danke-papst-franziskus;art4874,214761

https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2021-03/papst-franziskus-jahr-der-familie-amoris-laetitia-videobotschaft.html


Novene zum hl. Josef

Unsere Novene zum hl. Josef ist ab sofort online – beten Sie mit!
Zur Novene

Die hl. Teresa von Avila sagt über diesen großen Heiligen:

“Wer einen Führer auf dem Weg zum inneren Gebet und innerlichen Leben braucht, soll den heiligen Josef als Führer nehmen, und er wird in ganz kurzer Zeit zum Ziel kommen.
Anderen Heiligen scheint der Herr die Gnade gegeben zu haben, nur in bestimmten Anliegen helfen zu können; diesen glorreichen Heiligen aber habe ich in allen Stücken als Nothelfer kennengelernt. Ich erinnere mich nicht, bis zum heutigen Tag, den hl. Josef um etwas gebeten zu haben, was er mir nicht gewährt hätte. Ja, es ist zum Erstaunen, welch große Gnaden mir Gott durch die Vermittlung dieses glückseligen Heiligen verliehen hat.”


Einladung zum Herz-Mariä-Sühnesamstag

Wir laden herzlich zum Herz-Mariä-Sühnesamstag am 6.3. nach Aufhausen ein!
Folgendes Programm ist in der Wallfahrtskirche geplant:

8.30 Beichtgelegenheit
9.00 Hl. Messe
anschl. gestalteter Rosenkranz
Möglichkeit zur stillen Anbetung

Wir empfehlen sehr, Decken mitzubringen – in der Kirche ist es noch kalt!  🙂


Marienweihe mit Einkleidung der Gnadenstatue

Am 2. Februar, an „Maria Lichtmess“, feiert Maria-Schnee ein außergewöhnliches Ereignis. Das Gnadenbild der Wallfahrt wird mit einem festlichen Gewand geschmückt. Wir kennen diesen Brauch auch von anderen Heiligtümern, z.B. Altötting, und er ist auch überliefert aus der Anfangszeit unserer Wallfahrt aus der Zeit von Pfarrer Seidenbusch. Unser Gnadenbild bekommt ein weißes Festtagsgewand, das symbolisch den Schnee andeuten soll. Pfarrer Seidenbusch berichtet in seiner Biographie über den Titel, den er für die neu entstehende Wallfahrt wählte: „Als ich darüber nachdachte, welch ein besonderes Fest ich einmal im Laufe des Jahres für sie begehen sollte, (…) vernahm ich in meinen Gedanken, dass sie schnee-weiß und ohne Makel sei, weil ich sie an ihrem Fest der ‚schnee-weißen‘ Empfängnis bekommen hatte. (…) So habe ich mich entschlossen, ihr den Titel ‚Maria zum Schnee‘ zu geben.“ Darum also das weiße Gewand.

Warum aber diese festliche Einkleidung schon am 2. Februar und nicht erst am Patrozinium (dieses Jahr am 1. August)? – Wir erleben eine schwierige Zeit. Viele Menschen sind unsicher und haben Angst. Darum wollen wir uns von neuem der Gottesmutter weihen und gleichzeitig die Weihe stellvertretend für alle Menschen vornehmen, die irgendwie von der Pandemie betroffen sind. Diese Marienweihe wird also in der heiligen Messe am 2. Februar um 18.30 Uhr vollzogen. Ab 25. Januar bereiten wir uns während der täglichen heiligen Messe durch ein Novenengebet auf die Marienweihe vor.

Alle hl. Messen werden täglich von 25.1.-2.2. um 18.30 Uhr, am Sonntag um 10 Uhr auf unserem YouTube-Kanal via LiveStream übertragen.

Herzliche Einladung zum Mitbeten und Mitfeiern vor Ort oder per LiveStream!


2021


Wir wünschen allen…

… frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr 2021!

IMMANUEL

Der heutige Tag vereint
      Himmel und Erde
      Mensch und Natur
      Schöpfung und Erlöser…
denn die Zeit ist erfüllt –

Der heutige Abend versöhnt
      Bekannte und Fremde,
      Verwandte und Zugereiste,
      Feinde und Freunde…
denn Gott ist mit uns –

Die heutige Nacht bekehrt
      Ehrgeizige und Demütige,
      Stolze und Fromme,
      Habgierige und Hochherzige…
denn das Wort ist Fleisch geworden –

Verherrlicht ist Gott in der Höhe,
und auf Erden Friede
bei den Menschen seiner Gnade!
(Lk 2,14)


Heilige Messen mit LiveStream

Wir freuen uns, dass wir ab sofort heilige Messen aus der Wallfahrtskirche Maria Schnee in Aufhausen im LiveStream übertragen können! So können wir noch besser in Verbindung bleiben…

Alle LiveStreams werden auf unserem YouTube-Kanal übertragen.


Jahr des heiligen Josef

Papst Franziskus rief in seinem Apostolischen Schreiben “Patris corde” ein Jahr des heiligen Josef aus, beginnend am 8. Dezember 2020 (bis 8. Dezember 2021). Damit steht der Ziehvater Jesu in diesem Jahr besonders im Mittelpunkt.

Mehr Infos

Der hl. Josef wollte weder groß noch klein sein – er wollte einfach nichts anderes, als den Willen Gottes erfüllen. Und deshalb erwählte ihn Gott zum Beschützer und Partner der Gottes-Mutter und zum Pflegevater und Erzieher seines Sohnes auf der Erde. Es ist die uneingeschränkte Ausrichtung auf Gott, die den hl. Josef fähig machte, auch „Schutzherr der Kirche“ zu sein und „Stütze der Familien“.

Wir möchten dazu anregen, den hl. Josef in gewissem Sinne zu vergegenwärtigen. Indem wir seine Tugenden nachleben und ganz bewusst mit ihm zusammen Jesus und Maria dienen, können auch wir einen wesentlichen Beitrag zur Erneuerung der christlichen Familie erbringen und den Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens beschleunigen.

Zur Vertiefung empfehlen wir das Buch “In der Schule des heiligen Josef”.

Gebete zum hl. Josef finden Sie hier.


Seidenbusch-Gebetstag mit Diakonenweihe

Am 25.10.2020 wurde Br. Raphael M. Michna C.O. von Weihbischof Dr. Josef Graf zum Diakon geweiht. Eine besondere Freude war, dass dies am Seidenbusch-Gebetstag in Aufhausen stattfinden konnte. Der Weihbischof erklärte in seiner Predigt eindrucksvoll, wie der Dienst am Nächsten und der Dienst an Gott zusammengehört und machte deutlich, dass der Dienst als Diakon auch als Priester nicht aufhört. Im Gottesdienst wurde außerdem eine Gebetserhörung durch Pfr. Johann Georg Seidenbusch vorgelesen und gemeinsam um seine Seligsprechung gebetet. Wir sind dankbar für diesen Tag, gratulieren unserem neuen Diakon und wünschen ihm von Herzen Gottes Segen für diesen Dienst! 


Einladung zum Jugend-Einkehrtag am 24.10.

Wir laden herzlich zum Jugend-Einkehrtag am 24.10. nach Aufhausen ein! Unser Programm beginnt um 7.30 Uhr. Um 17 Uhr fahren wir dieses Mal nach Regensburg zum Nightfever (im Dom). Die hl. Messe beginnt dort um 18.30 Uhr. Wir freuen uns auf euch! 🙂


Rückschau Einkehrtag

Am 25.7.2020 durften wir mit großer Freude einen Einkehrtag in unserem Heiligtum Maria Schnee erleben. Als Impuls zum Einkehrtag hat uns Pater Winfried in die Tiefe der Marienweihe eingeführt: Eine neunwöchige Novene zur Muttergottes, die zur Marienweihe hinführt, bereitet uns auf die Feier des Patroziniums Maria Schnee am 2. August 2020 vor. Dazu laden wir Sie herzlich ein!


Einladung zur Jugendvigil am 1.8.

Wir laden alle jungen Erwachsenen zwischen 16 und 30 Jahren herzlich zu unserer Jugendvigil am 1.8. nach Aufhausen zu Maria Schnee ein (Vorabend des Patroziniums)! Um 20.30 Uhr geht’s los mit Lobpreis und Impuls… Wir freuen uns auf euch!


2020


Seidenbusch-Gebetstag und Diakonenweihe

Am 27. Oktober 2019 wurde in Aufhausen erneut ein Seidenbusch-Gebetstag gefeiert. Ein besonderes Ereignis war die damit verbundene Weihe von Br. Abraham M. Ring C. O. zum Diakon durch Weihbischof Dr. Josef Graf. In der heiligen Messe erklärte der Weihbischof anschaulich die tiefere Bedeutung der Weihe und ihren auslegenden Riten. Zur Festmesse kam auch ein Bus aus Kemmern, der Heimatpfarrei von Bruder Abraham.

Bruder Abraham ist besonders mit Pfr. Seidenbusch verbunden, da er sich aufgrund des angestrebten Seligsprechungsprozesses intensiv mit seinem Leben und Wirken beschäftigt. Zum Anlass des Gebetstages ist ein neues Buch über Pfr. Seidenbusch erschienen, das besonders seine priesterliche Spiritualität beleuchtet und über Gebetserhörungen berichtet: „Priesterliche Spiritualität bei Johann Georg Seidenbusch“ (im Calix-Verlag erhältlich)

Weitere Informationen und Bilder auf der Website des Bistums Regensburg.


Priesterweihe und Primiz von Pater Jakob

Am vergangenen Samstag, 29.06. weihte unser Bischof Rudolf den Bruder – und nun seither Pater – Jakob zum Priester! Es ist eine große Freude für unsere ganze Geistliche Familie und für viele, denen Bruder Jakob jetzt schon mit gutem Wort oder brauchbarem Ratschlag zur Seite steht. 

Am Sonntag danach fand im Rahmen unseres Pfarrfestes die Primizmesse statt. Der Festprediger war der Reisbacher Pfarrer, Martin Ramoser. Unsere Geistliche Familie hat ein Theaterstückchen vorbereitet, ebenso die Kinder des Philipp-Neri-Kindergartens. Es war ein segensreicher Tag, an dem viele die übergroße Gnade Gottes hautnah erleben durften. HIER ein Artikel über den Neupriester von „Mittelbayerische“, HIER einige Eindrücke von der Priesterweihe.


Neuer Schritt im Herzen der Mutter

Diesmal hatte unser monatlicher Pilgertag „Herz-Mariä-Sühne-Samstag“ eine ganz besondere Prägung: zwei unserer Brüder (die auch Priesteramtskandidaten sind!) haben die Lektorats- und Akolythats-Beauftragung empfangen. Damit sind sie besonders berufen und verpflichtet, sich dem Volk Gottes zur Verfügung zu stellen, indem sie als Lektoren in der heiligen Messe oder anderen liturgischen Feiern die Lesungen – nicht aber das Evangelium – vortragen und als Akolythen den Dienst am Altar und als außerordentliche Kommunionsspender wahrnehmen. Durch die Beauftragung werden auch die Priesterkandidaten selbst eingeladen, ihr Leben zunehmend aus dem Wort Gottes und aus der Eucharistie zu gestalten. Wir gratulieren unseren Brüdern zu diesem Schritt und beten für sie! 


Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit

Am Sonntag, 28. April 2019, findet um 15.00 Uhr die Hl. Messe mit Spendung der Krankensalbung in der Wallfahrtskirche für ernsthaft Kranke und Senioren statt. Um 14 Uhr laden wir zur gestalteten Anbetung mit Beichtgelegenheit ein. Anschließend (15 Uhr) beten wird den Barmherzigkeitsrosenkranz. Um 15.15 Uhr  wird Hl. Messe mit Krankensalbung gefeiert. Wir bitten darauf zu achten, dass das Sakrament der Krankensalbung für ernsthaft Kranke gedacht ist und auch hier Respekt vor diesem Zeichen der Gegenwart Gottes angebracht ist. Daher sind alle zur Heiligen Messe eingeladen, nur die ernsthaft Kranke aber zum Sakrament der Krankensalbung. Wir danken für Ihr Verständnis! 


Kind werden – das kann doch jeder!

Eine besondere Freude für Kinder, aber auch für uns, Brüder und Schwestern vom Heiligen Blut, das Kinderwochenende, das regelmäßig bei uns in Aufhausen stattfindet – es verbindet Spaß und Innerlichkeit, Spiele und Gebet… Diesmal lief es unter dem Motto „Mit allem zu Jesus“. Erstaunlich, wie unsere kleinen Gäste diese Worte verinnerlicht haben! Die Kinder machen uns demütig, denn sie lieben Jesus mit reinem Herzen und ohne Vorbehalte. Sie lernen von uns und wir lernen von ihnen – so geht jeder bereichert weiter. 


Das Herz, das uns Jesus brachte

Zusammen mit Mutter Gottes wollen wir staunen: Der Herr ist zu uns gekommen. Der große Gott ist für uns so klein geworden, dass er in eine Krippe hineinpasst. 

Wir laden Sie ein, mit uns über das Geheimnis der Menschwerdung zu staunen. Am kommenden Samstag findet wie jedes Monat der Herz-Mariä-Sühne-Samstag statt. Kommen Sie um sich von der Mutter Gottes an Jesus ziehen zu lassen. 

 


2019


Diakonweihe von Bruder Jakob Maria C.O.

Am 8. Dezember 2018 hatten wir in unserer Gemeinschaft die besondere Freude, einen neuen Diakon zu bekommen. Bruder Jakob M. wurde von Bischof Rudolf in der Pfarrkirche in Neustadt an der Donau zu diesem Amt geweiht. Wir freuen uns mit unserem Bruder, denn jede Weihe ist ein großer Segen, für den Diakon selber, für die Gemeinschaft, die Kirche und die ganze Welt! Möge unser Bruder in seiner Berufung wachsen und viele Menschen an Gott heranziehen. 


Brücken bauen – beim „KiWo“

Wir danken allen Kindern, die mit uns das letzte Kinderwochenende erlebt haben. Dieses Mal haben wir zusammen überlegt, wie man Brücken zwischen uns und den anderen bauen kann. Wir haben viele Gelegenheiten gehabt, um „Bausteine der Liebe“ zu sammeln – beim fröhlichen Spielen, kreativen Basteln, gemeinsamen Spaziergang… und während der Fatima-Prozession im Garten am Samstagabend, als wir uns im Rosenkranzgebet der Muttergottes anvertraut haben.

Herzlich laden wir Kinder im Alter von 8-12 Jahre zum nächsten „KiWo“ (11.-13. Januar 2019) ein!


13. Oktober: Fatima-Tag in Aufhausen 

Vor etwa 100 Jahren erschien die Muttergottes in Fatima drei Hirtenkindern: An jedem 13. des Monats von Mai bis Oktober 1917. Bei der Erscheinung am 13. Oktober 1917 sagte Maria: Ich bin „Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz“. Man soll weiterhin täglich den Rosenkranz beten.

Um Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz besonders zu ehren, beten wir an jedem 13. des Monats von Mai bis Oktober, nach der Hl. Messe am Abend, den Marianischen Rosenkranz während  einer Lichterprozession im Nerianergarten, ( bei der eine Figur der Fatima-Madonna mitgetragen wird). Wir laden herzlich ein, daran teilzunehmen.


5. August: Patrozinium Maria Schnee

Wie jedes Jahr lädt unser Oratorium alle Pilger von Nah und Fern ein, „Unsere Liebe Mutter vom Schnee“ zu verehren, ihr Liebe zu schenken und ihr für die vielen Gebetserhörungen zu danken. Auch sie zu bitten weiterhin in allen persönlichen Sorgen und Nöten, aber auch in denen der ganzen Welt zu helfen. Das Patrozinium ist auch ein Anlass, Gott für seine unerschöpfliche Barmherzigkeit zu danken, denn der „Schnee“ im Titel Mariens erinnert an das Wort des Propheten Jesaja: „Wären eure Sünden auch rot wie Scharlach, sie sollen weiß werden wie der Schnee…“ (Jes 1,18). Wir beginnen schon um 15. Uhr mit dem Barmherzigkeitsrosenkranz und Lobpreis. Die Priester stehen zu Beichtgesprächen bereit. Beim Imbiss mit Kaffee und Kuchen können sich interessante Begegnungen entwickeln. Der Höhepunkt ist wie immer der Festgottesdienst mit Marienweihe um 20 Uhr, anschließend findet noch eine Lichterprozession statt.


5.-9. August: Exerzitien „für Mutige“ 

Warum „für Mutige“? Im Vergleich zu den Kurz-Exerzitien (jedes 3. Wochenende), beginnen diese Exerzitien immer mit dem Programm des Patroziniums Maria Schnee und dauern 4 Tage. Es gehört Mut dazu, zu schweigen, sich in den kleinen Gruppen (6-7 Personen) in Liebe zu begegnen, sich in verschiedenen kleinen Diensten zu engagieren und die vielen Zeiten des Gebetes und der Stille  zu nützen, darunter auch die tägliche Hl. Messe und die Aussprache- und Beichtgelegenheiten… Wer sich darauf einlässt, für den werden diese Tage zu einer Zeit der inneren Erneuerung. 

Herzliche Einladung! 


Priesterweihe und Primiz von Pater Benedikt M. Sedlmaier C.O.

Am Samstag, den 30. Juni 2018, weihte Bischof Rudolf Vorderholzer im Regensburger Dom St. Peter sieben Männer durch Handauflegung und Gebet zu Priestern. Unter den Weihekandidaten war auch P. Benedikt M. Sedlmaier C.O. aus Rudelzhofen bei Dachau, Mitglied unseres Oratoriums. Sein Primizspruch lautet: „Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder…“   Seine Heimatprimiz fand am 1. Juli um 10 Uhr in Rudelzhofen statt. Die Kloster-Primiz feierte Pater Benedikt am Samstag, den 7. Juli 2018 in Aufhausen, im Rahmen des Wallfahrtstages „Herz-Maria-Sühne-Samstag“. Wir danken Gott, dass ER uns das große Geschenk des Allgemeinen- und des Amtspriestertums gewährt hat. Wir freuen uns über den Neupriester und wollen ihn auch weiterhin mit unserem Gebet begleiten und unterstützen.


Treffen der Jugendgemeinschaft „Lebendiger Kelch“

Die Begeisterung, die Freude und Power (!) eines neuen Aufbruchs… – das alles ist zu erwarten, wenn der Geist Gottes unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Gemeinschaft „Lebendiger Kelch“ ist und wirkt. Sie treffen sich wieder in unserem Oratorium – in der Zuversicht, über die vielen guten Früchte reden zu können! Und in der Hoffnung auf einen noch GRÖSSEREN AUFBRUCH!


6. Mai: 350 Jahre Wallfahrt „Maria-Schnee“

Mit großer Freude haben wir am 6. Mai 350 Jahre Wallfahrt „Maria Schnee“ gefeiert. Viele Pilger von nah und fern waren gekommen, um der Mutter Gottes für ihre Hilfe und Fürsprache zu danken. Wie der Weihbischof Dr. Josef Graf in seiner Predigt so schön gesagt hat: „Wir brauchen Maria, um lieben und beten zu lernen.“ In Aufhausen ist die Gottesmutter besonders als „Unsere Liebe Mutter vom Schnee“ verehrt, die Immaculata, die ganz Reine, für die das größte Geschenk unsere Reinheit des Herzens ist. So wurden an diesem Festtag alle an Leib und Seele gestärkt. Abgerundet wurde dieser Tag mit der feierlichen Vesper, die durch die „Aufhausener Sängerrunde“ musikalisch gestaltet war.

Wir danken allen ganz herzlich, die auf verschiedene Weisen dazu beigetragen haben, dass dieses Fest so wunderbar gelungen ist. „Maria-Schnee“ wartet auf ALLE…, nicht nur an den großen Feiertagen!


Jahr 2017


Er war tot und ist wieder lebendig! 

Diese Überschrift könnte man ohne weiteres auf Pfarrer Seidenbusch anwenden, der die Oratorien in Aufhausen, München und Wien gegründet hat. Dieser einfache Priester ist am 10. 12. 1729 verstorben und war eine Zeit lang in Vergessenheit geraten. Jetzt aber lebt er wieder auf und zieht immer größere Kreise: Er wird immer mehr verehrt und um Hilfe angerufen. Darum bemühen wir uns um seine Seligsprechung. Neulich hat Dr. Stefan Wick, der ständige Diakon im Bistum Fulda, Liturgie- und Ökumenereferent und assoziiertes Mitglied  der Deutschen Föderation des Oratoriums des hl. Philipp Neri ist, einen Artikel über Pfarrer Seidenbusch verfasst, den man hier lesen kann. Wir wünschen, dass Maria, „Unsere Liebe Mutter vom Schnee“, die er so sehr geliebt hat, jetzt tatkräftig auch an seinem Seligsprechungs-Verfahren mitwirkt.


29. Oktober: Unser Bischof betet mit uns um die Seligsprechung

Wir hatten die Freude, zusammen mit unserem Diözesanbischof, Dr. Rudolf Voderholzer um die Seligsprechung von Pfarrer Johann Georg Seidenbusch zu beten – dazu laden wir Sie herzlich ein! Der nächste Gebetstag findet am Sonntag, dem 29. Oktober, in Aufhausen statt. Das Programm beginn um 9:30 (um 10. Uhr: Pontifikalmesse) und dauert fast den ganzen Tag. Sie dürfen kommen und gehen, wie Sie gerade Zeit finden, wichtig ist, dass wir weiterhin in diesem Anliegen im Gebet verbunden bleiben.
HIER finden Sie einen kurzen Wikipedia-Beitrag über Pfarrer J.G. Seidenbusch.


6. August: Patrozinium Maria Schnee

Unser Patrozinium „Maria Schnee“ am 6. August war ein echt gelungenes Fest! Unser Dank gilt von allem der Mutter Gottes, Unsere Liebe Frau vom Schnee, denn sie ist diejenige, die Aufhausen und unsere Gemeinschaft schützt und begleitet.

Weiterhin empfehlen wir uns ihrer mütterlichen Leitung und bitten vor ihrem Bild auch für alle unsere Freunde und Wohltäter!  Maria mit dem Kinde lieb…


24. Juni: Priesterweihe von Pater Lazarus Uchman C.O.

Große Freude für unsere gesamte Geistliche Familie: Pater Lazarus wurde zum Priester geweiht! Am Samstag, den 24.06.2017 wurde unser bisheriger Bruder Lazarus (der nun ab jetzt PATER Lazarus genannt wird) von dem Diözesanbischof des Bistums Regensburg im Dom zu St. Peter zum Priester geweiht. Unsere Brüder und Schwestern waren zahlreich anwesend, auch die Familie von dem Neupriester ist gekommen. Anschließend feierten wir am Sonntag die Primizmesse. Wir bitten um Gebet für unseren Neupriester, der eine große Aufgabe vor sich hat!

FOTOS:

HIER zum Bericht des Bistums Regensburg mit einer schönen Fotogalerie.
HIER zu den schönen Primizfotos von der Regionalzeitung „Mittelbayerische“.


18.-22. AugustJugendfest!

Bekanntlich setzen sich unsere jungen Brüder und Schwestern für die Jugend ein. Umso mehr ist es uns eine große Freude, nach einer Pause wieder ein JUGENDFEST in Aufhausen veranstalten zu können! Obwohl es erst 18.-22. August 2017 in Aufhausen stattfindet, ist Anmeldung ab sofort möglich! Um Werbung und Verbreitung dieser frohen Botschaft wird auch gebeten! Wir freuen uns, wenn viele kommen, denn die Welt braucht betende Jugend mehr dann je. 


19. bis 21. April: Mutter Gottes kommt nach Aufhausen!

Maria Schnee ist zwar in Aufhausen schon ganz gut beheimatet. Sie freut sich auch über die vielen Pilgern von nah und fern, die sie besuchen! Jetzt kommt uns jedoch noch eine besondere Ehre zu: Eine von den 6 Mutter-Gottes-Statuen, die Papst Franziskus am Anfang des Jahres in die Welt gesandt hat, kommt zu uns! Sie bleibt in Aufhausen von 19. bis 21. April 2017, eine Einstimmung auf dieses Ereignis bieten wir schon am 17. April mit einem schönen Film über Fatima. Eine doppelte Freude, wenn uns Mutter Gottes selbst den Segen des Heiligen Vaters bringt!


Pater Winfried feierte das goldene Priesterjubiläum!

Unsere Geistliche Familie ist unserem Gründer, Pater Winfried M. Wermter C.O. sehr dankbar, dass er die Berufung angenommen hat, die ihm Gott geschenkt hat. Deshalb feierten wir alle voll Freude sein goldenes Priesterjubiläum. Einer feierlichen Heiligen Messe folgte das gute Essen, ein Theaterstück, Gespräche, Wünsche…

In seiner Predigt (HIER als PDF zu downloaden) fasste Pater Winfried seinen Weg nochmal zusammen und ermutigte uns, sich auf die Pläne Gottes und nicht die eigenen einzulassen. Das ist auch die Berufung jedes Christen: Den Willen Gottes anzunehmen und zu erfüllen. Denn der, der uns erschaffen hat, weiß auch am besten, was für uns gut ist…